Büromarktbericht

Der Kieler Büromarktbericht 2015

Aktuelle Marktübersicht und Markteinschätzung des Kieler Büromarkts

Die Kiwi, Kieler Wirtschaftsförderungs- und Strukturentwicklungsgesellschaft mbH untersuchte gemeinsam mit dem Gutachter Bernhard Faller vom Forschungsinstitut "Quaestio", vier Kieler Maklerhäusern und Haus & Grund Kiel zum fünften Mal den Kieler Büromarkt.

"Der Kieler Büromarkt profitiert eindeutig von der positiven wirtschaftlichen Entwicklung der Stadt", bewertet die Arbeitsgemeinschaft Büromarktbericht Kiel die aktuelle Situation in der Landeshauptstadt.

Die aktuelle Kurzfassung des Büromarktberichts umfasst 13 Seiten und knüpft an die Ergebnisse von 2012/2013 an. Die Themen gliedern sich in Bautätigkeit, Angebots- und Nachfragestruktur, Mietpreise und Perspektiven.
In der Gesamtschau charakterisiert Gutachter Bernhard Faller den Büromarkt der schleswig-holsteinischen Landeshauptstadt als eine gute Basis für eine belebte Investitionstätigkeiten (Neubau und Bestand) in den kommenden Jahren.

Im letzten Jahrzehnt sind die Kieler Büroflächen meist kontinuierlich gewachsen oder konnten sich stabil behaupten. Die Gesamtfläche wird auf 1,6 Mio. m² geschätzt. Im Zeitraum 2012-2014 wurden ca. 28.900 m² neue Büroflächen errichtet, ca. 10.000 m² revitalisiert, ca. 900 m² abgerissen bzw. durch Umnutzung vom Markt genommen. Nach Schätzungen und Erhebungen der Arbeitsgemeinschaft Büromarktbericht wurden in diesem Zeitraum in Kiel rund 60.000 m² Bürofläche neu vermietet, davon allein 30.000 m² im Jahr 2014.

Spitzenmieten des Kieler Büromarkts blieben in den vergangenen Jahren konstant und bewegen sich zwischen 12 und 15 Euro/m². Im gehobenen Segment liegen die Mieten bei 8,50 Euro/m², im mittleren Segment zwischen 6 und 8 Euro/m².

Grundsätzlich gilt: Neu wird bevorzugt! Dies zeigt sich deutlich in den Lagen an der Kieler Förde/Hörn und im Wissenschaftspark Kiel. Hier finden sich die stärksten Neubauaktivitäten und erfolgreiche Vermarktungen. Diese Lagen stehen für ein hohes Mietpreisniveau bei geringem Leerstand.

Die Nachfrage nach Büroflächen betrifft zunehmend die Innenstadt bzw. die innenstadtnahen Lagen und geht einher mit gestiegenen Anforderungen an die Qualität. Nicht alle Anfragen können derzeit bedient werden.
Auffällig: Die Suche nach geeigneten Objekten orientiert sich immer deutlicher an den Bedürfnissen der Mitarbeiter. Nicht nur die Anforderungen an einen Arbeitsort stehen im Fokus, zunehmend auch die Einkaufsmöglichkeiten in den Pausen oder die Freizeitgestaltung nach Feierabend.

Gut erreichbare, funktional aufgestellte sowie preiswerte Flächen in Stadtrandlagen finden aber auch weiterhin eine ausreichende Nachfrage.

In die systematisch aufbereiteten Marktdaten sind die Marktkenntnisse folgender Mitglieder der Arge eingeflossen: GVI Immobilien GmbH, Haus & Grund Kiel, Hans Schütt Immobilien GmbH, KERSIG GmbH & Co KG, Otto Stöben GmbH, KiWi GmbH und die, Quaestio Forschung & Beratung.

Wir bedanken uns bei der Kieler Förde Sparkasse für die Unterstützung.

Weitere Informationen
Büromarktbericht 2014-2015 / Kurzfassung
Büromarktbericht 2014-2015 / Langfassung

Presse Kieler Nachrichten
Presse SHZ Landeszeitung


Ansprechpartner

Einar Rubin
Fon: 04 31/2484-171

erubin[at]kiwi-kiel.de