Unternehmensservice

Wir konzentrieren uns auf die Innovation, Gründung und den Unternehmensservice - von der Idee bis zum Markt! Das Wachstum bestehender Unternehmen in der Region zu fördern, ist ein Schwerpunkt der KiWi. Wir unterstützen die regionale Wirtschaft bei der Schaffung und Sicherung von Arbeitsplätzen sowie Entwicklung von Zukunftspotenzialen.

Mit der Veranstaltungsreihe Unternehmenserfolg planen richten wir uns an kleine und mittelständische Unternehmen, die ihren Erfolg besser planen wollen. Jährlich finden vier Veranstaltungen zu verschiedenen aktuellen Themen statt.

    Initiatoren und Partner der Veranstaltungsreihe sind neben der KiWi GmbH, die IHK zu Kiel, die Kreishandwerkerschaft Kiel, die Handwerkskammer Lübeck sowie die Mentoren für Schleswig-Holstein und die Wirtschaftsjunioren Kiel.

Die Windindustrie bietet die Chance, neue Geschäftsfelder zu erschließen. Im Rahmen des "Kieler Branchenfokus: Windindustrie" werden aktuelle Entwicklungen und Marktpotentiale aufgezeigt. Mit der Veranstaltungsreihe bieten wir Unternehmen eine Plattform, sich zu informieren, zu vernetzen und Kooperationen anzubahnen.

Jährlich finden Workshops zu wechselnden Themen statt. Aktuelle Meldungen, Zusammenfassungen und Präsentationen der Veranstaltungen finden Sie unter Aktuelles.

Die Veranstaltungsreihe führt die KiWi GmbH in Kooperation mit den relevanten Clustern windcomm schleswig-holstein und maritimes cluster norddeutschland durch.

Seitenanfang

S3-Empowering for Innovation and Growth in Medium-Sized Cities and Regions - Getting regional Smart Specialization Strategies closer to business

Die „Regionale Innovationsstrategien zur intelligenten Spezialisierung“ (RIS3) ist die Grundlage für die Operationellen Programme der Strukturfonds für die Förderperiode 2014 – 2020. Die Ministerien als sog. „Strategie-Besitzer“ sind mit unterschiedlichen Herausforderungen und Hindernissen bei der Kommunikation, der Umsetzung und dem Monitoring dieser Strategie konfrontiert. Dagegen fehlen den Innovations-Intermediären, wie z.B. Wirtschaftsförderungen, Wissenschafts- und Technologieparks sowie Universitäten
als sog. „Strategie Implementatoren“, vielfach die institutionellen Kapazitäten, Ressourcen und Erfahrungen, um mit der Strategie effektiv zu arbeiten. Bestehende Innovations- und Wachstumspotenziale bleiben dadurch häufig zu wenig genutzt. Dies betrifft umso mehr v.a. mittelgroße Städte und Regionen, die im Vergleich zu Metropolregionen vielfach nur eine kleinere kritische Masse für Wachstum und Innovationen aufweisen und im regionalen Wettbewerb weniger offensiv in Erscheinung treten.

Im EmpInno-Projekt haben sich 16 Partnerorganisationen aus dem Ostseeraum – regionale und lokale Behörden, Wirtschaftsförderungen, Wissenschafts- und Technologieparks sowie Universitäten – zusammengeschlossen, um die Zukunftsfähigkeit der Ostsee-Region zu stärken.

Die Projektziele  sind:

  • Erweiterung des notwendigen Erfahrungs- und Kompetenzspektrums von Innovations-Intermediäre im Zusammenhang mit dem RIS3-Ansatz, damit KMU stärker von der Umsetzung der RIS3 profitieren können
  • Evaluierung und Verbesserung der Implementation der RIS3 durch Entwicklung und Vermittlung von Feedback an die verantwortlichen Ministerien
  • Kooperationen zwischen regionalen Innovationsakteuren und KMUs sowie Initiierung transnationaler Kooperationen zwischen KMU und z.B. regionalen Clustermanagements

Projekt-Webseite: www.empinno.eu


Ansprechpartner
Dr. Andreas Borchardt
Telefon: 0431 / 24 84 - 136
E-Mail: aborchardt[at]kiwi-kiel.de

Seitenanfang

Fördermittel für KMU aus dem Landesprogramm Wirtschaft

Zur Übersicht KMU-Förderprogramm

Die jetzt gestartete einzelbetriebliche Förderung aus dem Landesprogramm Wirtschaft (LPW) bietet kleinen und mittleren Unternehmen aus der KielRegion neue Förderchancen.

Experten der Investitionsbank Schleswig-Holstein (IB.SH) und der Wirtschaftsförderung und Technologietransfer Schleswig-Holstein GmbH (WTSH) geben anhand der Förderrichtlinien und der Praxisbeispielen einen Überblick über die aktuellen Förderprogramme.

Informationen für anstehende Investitionen und Innovationen in Ihrem Unternehmen erhalten Sie in folgenden Präsentationen:

Ulrike Kiehne, IB.SH

Andreas Fischer, WTSH

 

Ansprechpartner
Dr. Andreas Borchardt
Telefon: 0431 / 24 84 - 136
E-Mail: aborchardt[at]kiwi-kiel.de

 

Seitenanfang

Beratungsnetzwerk Fachkräftesicherung

Beratungsnetzwerk Fachkräftesicherung

Der demographische Wandel macht auch vor Schleswig-Holstein nicht halt -100.000 Fachkräfte werden hier im Jahr 2030 fehlen, wenn nicht heute schon wirkungsvolle Gegenmaßnahmen ergriffen werden. Branchenübergreifend macht sich bereits jetzt ein Fachkräfteengpass bemerkbar, Betrieben fällt es zunehmend schwer, den richtigen Auszubildenden, die passende Fachkraft oder einen Unternehmensnachfolger zu finden.

Gleichzeitig gilt es, den Betrieb an veränderte Rahmenbedingungen anzupassen: Eine immer schneller werdende technologische Entwicklung erfordert die passgenaue Weiterbildung der Mitarbeiter, anspruchsvollere Arbeit geht einher mit einer höheren psychischen und physischen Belastungen der Belegschaft, die Bereitschaft zu lebenslangem Lernen wird zu einem herausragenden Wettbewerbsfaktor für Unternehmen. Eine moderne Führungskultur, die offen kommuniziert und Mitarbeiter an Entscheidungsprozessen beteiligt, ist heute schon eine der entscheidenden Weichenstellungen für die erfolgreiche Zukunftsgestaltung.  

Es gibt viele unterschiedliche Möglichkeiten, Fachkräfte zu finden und an den Betrieb zu binden. Um kleine und mittelständische Betriebe in Schleswig-Holstein auf diesem Weg zu unterstützen, hat das Land Schleswig-Holstein das Beratungsnetzwerk Fachkräftesicherung ins Leben gerufen. Es wird als Aktion 1 des Landesprogramms Arbeit durch die Europäische Union, Europäischen Sozialfonds (ESF) und das Land Schleswig-Holstein gefördert.

10 Fachkräfteberater landesweit unterstützen die Betriebe kostenlos und vor Ort bei der Ermittlung von Handlungsbedarfen und fungieren als Lotsen für regionale und landesweite Angebote sowie als Erstberatungsstellen für das ESF- und Bundesprogramm unternehmensWert:Mensch.

Die KiWi GmbH ist in Kooperation mit der Kiel Region GmbH aktiver Partner im Beratungsnetzwerk Fachkräftesicherung. Wir beraten Sie umfassend und individuell zu allen Fragestellungen rund um das Thema Fachkräftesicherung - sprechen Sie uns an:

Kathrin Reinicke
Fachkräfteberaterin
KiWi GmbH
Fon: 0431 / 24 84 - 215
E-Mail: kreinicke[at]kiwi-kiel.de

 

 

Seitenanfang

Wirtschaftsbüro Gaarden

Die Landeshauptstadt Kiel hat in Kooperation mit der KiWi GmbH das Wirtschaftsbüro Gaarden eingerichtet, um die lokale Ökonomie im Stadtteil vor Ort nachhaltig zu stärken.

Das Wirtschaftsbüro berät und unterstützt Unternehmen, die in Gaarden ansässig sind. Es vermittelt Kontakte, Beratungen und Fördermöglichkeiten bei Vorhaben zur Existenzgründung, Erweiterungen oder bei anderen betrieblichen Fragen. Es sollen neue Impulse für Unternehmen gesetzt werden, in Gaarden zu investieren, um Arbeits- und Ausbildungsplätze zu schaffen.

Neben der Betreuung von Unternehmen wird das Wirtschaftsbüro auch bei der überörtlichen Vermarktung des Wirtschaftsstandortes Gaarden unterstützen und bei Ansiedlungen im Stadtteil behilflich sein.

Mehr zum Wirtschaftsbüro und den Mitarbeiter/-innen unter:
http://www.wirtschaft-gaarden.de/

 

Seitenanfang

Wirtschaft und Wissenschaft in Kiel

Die Bedeutung von Wissen als Ressource und Produktionsfaktor wächst stetig. Unternehmen, denen es gelingt, aktiv am Wissenstransfer teilzunehmen, stärken ihre Innovationsfähigkeit und sichern sich langfristige Wettbewerbsvorteile. Gleichzeitig ermöglicht ein erfolgreicher Austausch zwischen Wirtschaft und Wissenschaft den Hochschulen, die unternehmerische Perspektive besser kennenzulernen. Mit verschiedenen Veranstaltungsformaten versucht die KiWi GmbH den Wissenstransfer zwischen Hochschulen und Unternehmen in Kiel zu unterstützen:

Transferforum Kiel Region

Vor einem gemeinsamen Projekt gibt es viele Fragen auf beiden Seiten. Das Transferforum Kiel Region stellt einmal im Jahr die richtigen Ansprechpartner und aussagekräftige Kooperationsbeispiele vor. Des Weiteren wird über Fördermöglichkeiten für Unternehmen und Hochschulen aufgeklärt.

Ansprechpartner in Kiel, die über Partner, Kooperationsformen, Erfolgsfaktoren und Fördermöglichkeiten informieren und den Wissenstransfer gezielt fördern, stellen wir Ihnen in einer Übersicht vor.

Veranstaltungsreihe "Praxis der Biomassenutzung"

Die stoffliche und vor allem energetische Nutzung von Biomasse ist mittlerweile eine feste Größe für die Wirtschaft Schleswig-Holsteins. Entscheidend für Entwicklung und Wachstum der Branche ist eine enge Kooperation zwischen Wissenschaft und Wirtschaft. Vor diesem Hintergrund wurde die Reihe „Werkstatt - Wissenschaft - Wirtschaft: Praxis der Biomassenutzung“ von den Wirtschaftsförderungsgesellschaften der Landeshauptstadt Kiel, der Kreise Rendsburg- Eckernförde und Plön sowie der Energieagentur der Investitionsbank Schleswig-Holstein und dem Kompetenzzentrum Biomassenutzung Schleswig-Holstein ins Leben gerufen.

Die jährliche Veranstaltungsreihe trägt dazu bei, die Zusammenarbeit zwischen den Hochschulen des Landes Schleswig-Holstein und solchen Unternehmen zu intensivieren, die Biomasse bereits nutzen bzw. hierfür Konzepte sowie Anlagen und Anlagenkomponenten entwickeln, oder die sich für diesen Markt interessieren.

Veranstaltungsreihe zur Aquakultur, Bildquelle: Ocean BASIS GmbH

Für den Aufbau einer Aquakulturbranche mit ihren Zulieferern und Dienstleistern sind die Weiterverarbeitung und der Vertrieb von deutschen Aquakulturprodukten von großer Bedeutung. Als Mitglied des Bundesverband Aquakultur unterstützt die KiWi GmbH organisierte Experten- und Diskussionsrunden zu verschiedenen Schwerpunktthemen.

Ziel der Veranstaltungsreihe ist es, den begonnenen Dialog zwischen den Hauptakteuren in Forschung, Wirtschaft und Verwaltung zu vertiefen. Vor dem Hintergrund eines globalen Marktes gilt es schließlich, praxisnahe Lösungsvorschläge für die wichtigsten Herausforderungen der Aquakulturwirtschaft in Deutschland zu erarbeiten.

Seitenanfang

Schulpartnerschaften der KiWi

Schulpartnerschaft der KiWi mit der Ricarda-Huch-Schule und der Humboldt-Schule

Im Rahmen unserer Kooperationen mit der Humboldt-Schule und der Ricarda-Huch-Schule unterstützen wir den Dialog zwischen den Schulen und der Wirtschaft mit dem Ziel, den Übergang von der Schule in das Arbeitsleben bzw. in ein Studium zu erleichtern.

Unter anderem bieten wir Schülerinnen und Schülern Praktikumsplätze an, ermöglichen wirtschaftsnahes und projektbezogenes Arbeiten in Projekten und führen ein Bewerbertraining durch. Ein weiterer Schwerpunkt sind von uns initiierte Unternehmensbesuche in den Schulen. Kieler Unternehmen erklären den Schülerinnen und Schülern, wie sich in der Schule erworbene Kenntnisse und Fähigkeiten auf den Arbeitsalltag und auf die eigene berufliche Orientierung übertragen lassen. Auch die Lehrerinnen und Lehrer erfahren mehr über die künftigen Anforderungen, die es später im Berufsleben zu meistern gilt und können so ihre Schülerinnen und Schüler besser befähigen, eine zielgerichtete berufliche Entscheidung zu treffen.

Gründet eine Schülerfirma

Im Rahmen der „Initiative für Beschäftigung“ bietet die KiWi GmbH Unterstützung bei der Gründung von Schülerfirmen. Auf regelmäßigen Veranstaltungen verschaffen sich sowohl Schülerinnen und Schüler als auch Lehrkräfte einen Überblick über die Rahmenbedingungen zur Gründung einer Schülerfirma.

Eine sehr erfolgreiche Schülerfirma aus Schleswig-Holstein ist die HuSchu-Art SAG der Humboldt-Schule in Kiel.

Flyer

Seitenanfang