Veranstaltung

Norddeutsche Stadtwerke – Partner der Energiewende

Am vergangenen Dienstag lockte der 9. Kieler Branchenfokus: Windindustrie rund 70 Gäste zum Thema: »Norddeutsche Stadtwerke – Partner der Energiewende« in das Wissenschaftszentrum Kiel. Stadtwerke sind ein wichtiger und strategischer Partner bei der Umsetzung der Energiewende. Sie betreiben oder beteiligen sich an Onshore- und Offshore-Windparks und stellen die regionale Versorgung sicher. Oberbürgermeister und Wirtschaftsdezernent Dr. Ulf Kämpfer eröffnete die Veranstaltung und sprach über die Energiewende als eines der spannesten Projekte. Kiel ist im Bereich Erneuerbarer Energien bereits jetzt schon bestens aufgestellt. „Mit über 80 Firmen im Bereich Windindustrie am Standort, der Fachhochschule sowie der Christian-Albrechts-Universität und der Gewerbefläche des MFG5-Areals hat Kiel viel Potential für die Zukunftsbranche zu bieten. Auch die Stadtwerke Kiel wird ein wichtiger Partner der Energiewende sein“, betonte Oberbürgermeister Dr. Ulf Kämpfer. Mit den 20 motorigen Gaskraftwerk ist das richtige technische und wirtschaftliche Konzept gefunden worden. Die Wirtschaftlichkeit des hochflexiblen Gaskraftwerkes zeigt sich darin, dass nicht nur Strom sondern auch weiterhin Fernwärme produziert wird. Bei der Umsetzung des Gasmotorenkraftwerkes „guckt alles auf Kiel“, sagte Oberbürgermeister Dr. Ulf Kämpfer „und wenn das klappt, ist Schleswig-Holstein ganz vorne“.

Rainer Stock, Bereichsleiter Netzwerkwirtschaft vom Verband kommunaler Unternehmen e.V sieht die regionale Zusammenarbeit als äußerst wichtig an und führt das Erfolgsbeispiel Köln/Düsseldorf an. Ebenso ist die Verankerung der Stadtwerke in der Region sehr bedeutsam. Um die Versorgungssicherheit zu gewährleisten, plädierte er für einen intelligenten Netzausbau, für Ausschreibungsmodelle, um Leistungs- und Erzeugungsausbau zu harmonisieren, sowie für Kapazitäts-Zertifikate, mit denen die Bereitstellung von Kraftwerksreserven honoriert würde. „Damit geben wir Versorgungssicherheit einen Preis“, sagt Rainer Stock. Weiterhin warnt er vor dem „Volllaufen der Netze von unten. Mittlerweile sind 97 Prozent der Erzeugungsleistung an die Nieder- und Mittelspannung angeschlossen“, so Rainer Stock.

Von den aktuellen Strategien, Planungen und dem Geschäftsmodell in Bezug auf Erneuerbare Energien berichtete Dr. Michael Beckereit, Geschäftsführer von der HAMBURG ENERGIE GmbH. Der städtische Versorger setzt voll auf Wind-, Solar und Biomasseenergie. „Die etwas andere Stadtwerke – ein Nachenergiewende Unternehmen“ beschreibt Dr. Michael Beckereit die im Jahr 2009 gegründete HAMBRUG ENERGIE GmbH, die als klare Vorgabe des Hamburger Senats die Produktion von Kohle- und atomfreien Strom hat.

Bedingt durch die Energiewende, ändern sich auch die Kraftwerkstypen und bieten einen neuen Markt für leistungsstarke Gasmotoren. Andreas von der Osten-Sack von Caterpillar Energy Solution GmbH präsentierte die aktuellen Produktentwicklungen im Bereich Gasmotoren, als Antwort auf die sich bietenden Geschäftsmöglichkeiten und erläutert die Vorteile von Gasmotorenkraftwerken.

Peter Beckmann, Geschäftsführer der KiWi GmbH, ist davon überzeugt, dass sich für die Kieler Wirtschaft durch die hier aufgezeigten Entwicklungen, neue Potentiale ergeben. „Durch die bevorstehenden Investitionen der norddeutschen Stadtwerke entstehen neue Marktchancen für die kleinen und mittelständischen Unternehmen in der Kiel Region. Zum Beispiel in den Bereichen Ingenieurdienstleistungen, Zertifizierungen und technische Ausrüstung der neuen Kraftwerksanlagen“ so Peter Beckmann.


Präsentationen der Veranstaltung:

Stadtwerke als tragende Säule der Energiewende
Rainer Stock, Bereichsleiter Netzwirtschaft vom Verband kommunaler Unternehmen e. V.

Gemeinsam die Energiewende meistern
Dr. Michael Beckereit, Geschäftsführer HAMBURG ENERGIE GmbH

Ganzheitliche Energieerzeugung im Hinblick der Energiewende
Andreas von der Osten-Sack, Caterpillar Energy Solution

Die Präsentationen sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nicht für anderweitige Zwecke genutzt werden.

 

Weitere Informationen:
Die Kieler Nachrichten berichtet ...mehr



Verantwortlich für diese Pressemeldung:
Yvonne Smith, Standortmarketing & Unternehmenskommunikation, KiWi GmbH, 
Tel.: +49 (0) 431/2484-290, ysmith[at]kiwi-kiel.de

Anmelden

Kontakt

KiWi GmbH
Wissenschaftspark Kiel
Neufeldt Haus
Fraunhoferstraße 2 - 4
24118 Kiel

Fon: 0431/24 84 - 0
Fax: 0431/24 84 - 111

E-Mail
Kontaktformular