Report

Future Energies Science Match am 1.12. - Diskussionen zur Energiewende in der Wunderino Arena Kiel und virtuell über YouTube

06. Dezember 2021 - Die KiWi, Kieler Wirtschaftsförderung, freut sich, auch in diesem Jahr wieder Netzwerkpartnerin des vom Tagesspiegel und dem Land Schleswig-Holstein veranstalteten Future Energies Science Match Kiel gewesen zu sein.

Trotz Corona-Einschränkungen – 2G+ in der Wunderino Arena und zahlreichen zugeschalteten Speaker*innen und Gästen – hat das große Kieler Energie-Event auch dieses Jahr wieder gezeigt, wie viele Schleswig-Holsteiner*innen aktiv an der Energiewende mitwirken und sich dem Thema Klimawandel verschrieben haben.

Durch den abwechselungsreichen Tag moderierten Kristin Recke (NDR) und Jakob Schlandt (Redaktionsleiter Tagesspiegel) – von 9:30 Uhr bis 18:00 Uhr wurden verschiedenste Formate geboten. Die klassischen Science Matches (3-Minuten Pitches von Wissenschaftler*innen, Unternehmensvertreter*innen und Institutionenvertreter*innen) zeigten wie schon in den letzten Jahren die gesamte Bandbreite an Forschungsfragen rund um das Thema Energiewende. Das Thema fordert Wirtschafts- und Sozialwissenschaftler*innen genauso heraus wie Naturwissenschaftler*innen und Ingenieur*innen – die Komplexität ist hoch und die Aspekte und Zusammenhänge vielfältig. So ist die gesellschaftliche Akzeptanz von CO2 reduzierenden Maßnahmen ebenso relevant wie bauplanungsrechtliche Fragestellungen und die Frage nach einer gerechten internationalen Klimapolitik bis hin zu Wasserstofflösungen, Wärmespeichern und KI für mehr Transparenz im Stromnetz.

Mit Frau Prof. Dr. Daniela Jacob, Direktorin des Climate Service Center Germany (GERICS) und Frau Prof. Dr. Sonja Peterson, Expertin für Klima- und Energiepolitik am Institut für Weltwirtschaft konnten zwei hochrangige Wissenschaftlerinnen für die Keynote-Vorträge gewonnen werden. Beide befassten sich in ihren Vorträgen mit der Frage, was wir heute tun können und müssen, damit auch die Enkel*innengeneration noch eine Grundlage zum Leben und Wirtschaften auf unserem Planeten haben wird.

Neu in diesem Jahr war der Start-Up Dialog, moderiert von Dr. Anke Rasmus (StartUp Schleswig- Holstein e.V.). In diesem Format konnten Start-Ups ihre klimafreundlichen Produkte vorstellen und zeigen, dass Engagement für Klima- und Energiewende auch zu ganz neuen Business-Modellen führen kann. Die vorgestellte Produktpalette reichte dabei von recycelten Paletten, Kisten und Containern über Solar- und Drohnentechnik bis hin zu emissionsfreien, autonomen Booten.

In verschiedenen Diskussionsrunden wurde mit Expert*innen aus Politik, Verwaltung und Wirtschaft über die Energiewende in Schleswig-Holstein diskutiert. Auch die Rolle der Bildung wurde dabei behandelt. Sind die Lehrer*innen gut genug ausgebildet, um fächerübergreifende Herausforderungen wie den Klimawandel und die Energiewende zu vermitteln? Was wünschen sich die Schüler*innen, die motiviert durch die Fridays for Future Bewegung, ihre Zukunft aktiv mitgestalten wollen?

Auf dem diesjährigen Future Energies Science Match kamen all diese Stimmen zu Wort und verschmolzen zu einem einheitlichen Tenor: Wir müssen etwas tun und wir in Schleswig-Holstein sind auch in der Lage etwas zu tun, denn es ist ganz viel Knowhow und Potenzial vorhanden. Packen wir es an!

 

Future Energies Science Match verpasst? Hier geht es zur Aufzeichnung!

 

Fotos: ©Future Energies Science Match, 01.12.2021, Robert Schlesinger

Neuen Kommentar schreiben