News

Startschuss für den yooweedoo Ideenwettbewerb 2021

Uni Kiel sucht Projektideen rund um Nachhaltigkeit und Gemeinwohl

Im Februar ist die Ausschreibung des zehnten yooweedoo Ideenwettbewerbs der Kiel School of Sustainability der Christian-Albrechts-Universität (CAU) gestartet. Erstmals können in diesem Jahr nicht nur Studierende der Uni Kiel, sondern alle Menschen mit Wohnsitz in Schleswig-Holstein an dem Förderwettbewerb teilnehmen. Bis Montag, 1. März um 12:00 Uhr haben kreative Köpfe die Chance, ihre innovativen Projektideen ins Rennen zu schicken. Themenfelder können Klimaschutz, Umwelt, Bildung, Gesellschaft, nachhaltiger Konsum, Kultur oder Ernährung sein. „Auch, wenn die Corona-Pandemie derzeit unsere volle Aufmerksamkeit fordert, ist es wichtig, andere globale Herausforderungen wie den Klimawandel, die Verschmutzung der Ozeane oder die wachsende soziale Ungleichheit nicht aus dem Blick zu verlieren. Deshalb wollen wir auch in diesen ungewöhnlichen Zeiten Menschen dabei unterstützen, kreative Lösungen für diese Zukunftsfragen auf den Weg zu bringen“, erklärt CAU-Präsidentin und Professorin Simone Fulda.

Insgesamt stehen für den Ideenwettbewerb 2021 Preisgelder in Höhe von rund 50.000 Euro bereit, einzelne Projekte können von Universität, Stadt oder Land mit bis zu 2.000 Euro gefördert werden. Neben der finanziellen Bezuschussung erhalten die prämierten Teams die Möglichkeit zur Teilnahme am digitalen yooweedoo Summer Camp im Mai sowie an den Workshops der Akademie für Social Entrepreneurship. Darüber hinaus werden sie über eine sechsmonatige Projektphase durch das yooweedoo-Team und externe Expertinnen und Experten betreut. „Wir freuen uns, dass sich durch die Unterstützung der Landesregierung Schleswig-Holstein und der Landeshauptstadt Kiel in diesem Jahr nicht nur Studierende, sondern alle Bürgerinnen und Bürger Schleswig-Holsteins mit Projektideen am yooweedoo Ideenwettbewerb beteiligen können. So können wir unser gesellschaftliches Engagement noch stärker in die Region tragen. Jetzt sind wir gespannt auf viele neue Ideen für nachhaltige, gemeinwohlorientierte und sozialunternehmerische Projekte und Start-ups“, sagt Initiator Professor Christoph Corves vom Geographischen Institut der CAU. Der yooweedoo-Gründer erhielt im vergangenen Jahr den Ars legendi-Preis für exzellente Hochschullehre für seine Förderung des zivilgesellschaftlichen Engagements von Studierenden.

Interessierte Projektteams können sich mit Antragsformular und Teamfoto sowie einem 100-sekündigen Vorstellungsvideo bewerben, Teilnehmende müssen volljährig sein (hier geht es zu den Teilnahmebedingungen). Zu den Preisträgerinnen und Preisträgern der vergangenen Jahre gehören Initiativen wie das Kiel Kann Mehr Zukunftsfestival und erfolgreiche Start-ups wie Oh, Honey!, Lillebräu oder My Boo – Bamboo Bikes. Über die Vergabe der Preisgelder entscheidet eine Jury.

 

Design Thinking Sprint ab 5. Februar

Wer bei der Ideenentwicklung oder -formulierung noch Unterstützung benötigt, kann sich zu einem dreiteiligen Workshop an der School of Sustainability anmelden. Der englischsprachige Design Thinking Sprint läuft vom 5. bis 19. Februar und steht allen Interessierten offen. Hier geht's zur Anmeldung!

 

Quelle: Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Neuen Kommentar schreiben